fbpx

Der Sturm

  • sturm thorsten wulff1
  • sturm thorsten wulff2
  • sturm thorsten wulff3
  • sturm thorsten wulff4
  • sturm thorsten wulff5
  • Peter Beck
  • Saskia von Winterfeld
  • Nadja Schimonsky und Anselm Lipgens
  • Uwe Neumann und Benjamin Krüger
  • Uwe Neumann

Aktuelles

  • Alle
  • Gastspiel
  • GlobeBerlin
  • GlobeEnsembleBerlin

2. Prolog-Saison 2020

Das Globe Berlin eröffnet am 18. Juni 2020 eine zweite Prolog-Saison mit dem Spielzeitmotto „Hoffnung & Heimat“ auf der tem­porären „Open O Bühne“ in Charlottenburg. Sie startet mit Gast­spielen von The Swingin‘ Hermlins und der Improtheatergruppe Theatersport Berlin. Am 23. Juli 2020 folgt das Globe Ensemble Berlin mit der Premiere von Shakespeares DER STURM  in der Regie von Jens Schmidl. Bis September soll das Programm aus Schauspiel, Wortkunst und Weltmusik gut 50 Freilicht-Aufführun­gen umfassen. 

Globe Berlin „inside out“

Bis auch die letzten Voraussetzungen für den Aufbau des Globe Theaters am Standort Sömmeringstraße erfüllt sind, dient eine ringförmige Freilichtbühne aus Bauteilen des zukünftigen Globe Theaters als Corona-gerechte Interimsbühne. Der Innenraum des „Open O“ hat gemäß den aktuellen Hygienevorschriften Platz für ca. 100 Zuschauer. Das Bühnengeschehen findet rundum statt – das Prinzip des Globe Theaters ist gewissermaßen auf links gezogen.

DER STURM: Wie Naturgewalt menschlicher Hybris begegnet

Shakespeares Spätwerk erzählt von Prospero, dem rechtmäßi­gen Herzog von Mailand, der durch seinen Bruder gestürzt und mit seiner Tochter auf offener See ausgesetzt wird, sich jedoch auf eine abgelegene Insel retten kann. Mithilfe eines Sturms ver­sammelt er Jahre später seine Widersacher auf dieser Insel und ein Kampf um Hoheitsanspruch und Vergeltung entbrennt. „Der Sturm“ vereint frappierend aktuell die drängenden Themen dieser Tage: Machtgier, Manipulation und Regierungsverantwortung. Die Coronakrise zeigt, wie verwundbar die Menschheit und wie untrennbar sie mit der Natur verbunden ist. Die Epoche, die ihren Sieg über die Natur propagierte und Gewinnmaximierung zum Gott erhob, muss ihren Bankrott erklären. Moralische Werte, Solidarität und Gemeinschaft haben Konjunktur. Durch die spezi­elle Bühnensituation ist der Zuschauer von Spiel, Musik und Tanz umgeben und damit aktiver Teil der Theatergemeinschaft.

Gastspiele: Spontantheater und Weltmusik

In der proben- bzw. spielfreien Zeit überlässt das Globe Berlin die Bühne zwei Gastgruppen, die einen hohen qualitativen Anspruch mit einfachen Mitteln und Publikumsnähe verbinden und schon lange fester Bestandteil der Berliner Kulturszene sind. Ab Freitag, 19. Juni spielt das Impro-Ensemble Theatersport Berlin, das vor genau 25 Jahren (!) die wohl ursprünglichste Form des Theaters nach Berlin brachte und hier erfolgreich etablierte. Es kultiviert seitdem immer montags die Wettbewerbsform des Stegreif­theaters, bei der zwei Teams gegeneinander antreten und auf Publikumszuruf agieren. Ihr interaktives, unmittelbares Spiel produziert ein erstaunliches Erlebnis jenseits von Comedy und Klamauk mit geringsten Mitteln, phantasiefördernd und mitreißend.  

Der Swing war die Musik der Großen Depression in den 30er Jah­ren. Verzweifelte Menschen hörten sie, weil sie Hoffnung gab. Und so beschlossen Andrej Hermlin und seine Musikerkollegen, während des Corona-Shutdowns jeden Abend um 19 Uhr für eine halbe Stunde ein Live-Konzert aus seinem Haus zu streamen. In wechselnden kleinen Besetzungen, mit Freunden, mit Musikern, die Benny Goodman lieben, oder Basie, oder Miller, oder Lunceford. Jetzt endlich dürfen The Swingin‘ Hermlins wieder live vor und für Publikum musizieren und setzen die Konzerte Open Air im Globe Berlin fort. Die erste halbe Stunde wird weiterhin gestreamt.

Besucher-Information

Schutz- und Hygienemaßnahmen

Liebe Gäste des Globe Berlin,

wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr mit einer (zweiten) Prolog-Saison unter freiem Himmel einen Vorgeschmack auf das künftige Globe Berlin im festen Rundbau geben zu können. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir als Veranstalter allerdings streng auf die Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen nach § 2 SARS-Cov-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung achten, um zur Eindämmung der Infektion beizutragen. 

Unser Einlasspersonal hilft Ihnen gerne bei Fragen.

Globe Berlin – Vision für ein neues Theater aus bewährtem Holz

Der Ursprung: Seit über 400 Jahren geht es rund.

Die Entstehungsgeschichte von Shakespeares legendärer Volkstheater-Arena könnte Bibliotheken füllen und ist dennoch schnell erzählt: Die fahrenden Truppen des elisabethanischen Zeitalters, die zunächst auf Marktplätzen und später in mehrstöckigen Innenhöfen von Gasthäusern auftraten, brauchten ein Zuhause. Vom herumstehenden Publikum nach erfolgtem Auftritt entweder mit Goldstücken oder Gemüseresten beworfen oder vom Gastwirt mit kalter Suppe und warmem Bier belohnt, war es an der Zeit einen Bühnenraum zu entwickeln, der zahlreichen Zuschauerinnen Platz und diesen gleichzeitig unmittelbare Nähe zum Bühnengeschehen bot. Ein „wooden O“ entstand, ein polygonales, mehrstöckiges Holzbauwerk, dessen rund wirkender Innenraum eine quadratische Bühne umgab und auf drei Ebenen rund 2.000 Zuschauern Platz bot.

mehr lesen >> 


Die Fortsetzung: Die bewährten Bretter werden lebendig.

Das Globe Berlin entsteht an der Spree, hat in Charlottenburg seinen Standort gefunden und ist das Ergebnis einer beispielhaften Zusammenarbeit zwischen Kunst, Politik und Wirtschaft. Es setzt den lange gehegten Plan des Theatervisionärs Christian Leonard in die Tat um, der sich als Gründer, Leiter, Regisseur und Übersetzer der Shakespeare Company Berlin einen Namen gemacht hat. Nach dem „Shake!-Theaterzelt am Ostbahnhof“ und der Freilichtbühne im Natur-Park Schöneberger Südgelände ist es der dritte Kulturschauplatz, den Leonard eröffnet, diesmal mit dem eigens für dieses Theater gegründeten Globe Ensemble Berlin.

Damit folgen die rund 25 Mitwirkenden der Einladung des Bezirks, ein idyllisch an der Spree gelegenes Grundstück an der Sömmeringstraße mit dem von der Lottostiftung Berlin geförderten Bau und ihrem Programm aus Schauspiel, Wortkunst und Weltmusik für ein breit gefächertes Publikum kulturell zu beleben.

Erfreulicherweise kann damit das ehemaliger Schwäbisch-Haller Globe, ein als Bürgerinitiative entstandener und dort immer noch beliebter Rundbau in Modulbauweise, der nach 16 erfolgreichen Jahren einem festen Gebäude weichen musste, mit einigen Modifizierungen weiter genutzt werden. Der Großteil der Bauteile ist bereits vor Ort, die tragenden Säulen sind in einer Halle gelagert und werden bei Baubeginn termingenau angeliefert.


Die Herausforderung: In kleinen Schritten zum großen Ziel.

Nachdem schon 2017 alle Fraktionen zugestimmt und die Bezirksverordneten beschlossen hatten, das Globe Berlin zu ermöglichen, wurde in einem dreistufigen Verfahren die Änderung des Bebauungsplans beantragt, dessen Abschluss zeitnah erfolgen soll. Inzwischen wurden die erforderlichen baulichen Untersuchungen erfolgreich durchgeführt.

Ein erklärtes Ziel ist, das Globe Berlin nachhaltig zu bauen, regenerative Energieformen zu nutzen und das Raumklima so zuschauerfreundlich wie möglich zu gestalten. Kooperationen mit Unternehmen sind geplant, die mit umweltfreundlichen Baustoffen und traditionellen Handwerkstechniken arbeiten. So soll das multi-funktionale Zusatzgebäude, das Foyer, Werkstattbühne und Theatergastronomie vereint, in Lehmbauweise in Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben als Lehrlingsprojekt entstehen.


Die Verpflichtung: Welttheater und Kiezkultur gelingt gemeinsam.

Seit Beginn engagieren sich, neben der Stadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD) und dem Kulturausschussvorsitzenden Reinhold F. Hartmann (CDU) zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner für das Globe Berlin. Als im Sommer 2019 eine provisorische Bühne aufgebaut wurde, halfen sie mit Besen, Schaufeln und Schubkarren dabei, den Platz zu reinigen und übernahmen diverse ehrenamtliche Tätigkeiten, um die „Prolog-Saison“ zu ermöglichen. Rund 6.000 Zuschauerinnen erlebten an dem bis dahin unbekannten Ort unter freiem Himmel die Inszenierungen des Globe Ensemble Berlin, von denen beispielsweise ROMEO & JULIA sowohl in deutscher Übersetzung als auch im englischen Original aufgeführt wurde und zahlreiche internationale Zuschauer anzog.

Inzwischen besteht die gemeinnützige Globe Berlin Theater gGmbH bereits drei Jahre. Wir entwickeln unser Vorhaben gemeinsam mit den Bezirkspolitikerinnen und Anwohnerinnen, lernen die Menschen in den Ämtern kennen, passen die Entwürfe mit den Architekten sowohl den Gegebenheiten vor Ort als auch den finanziellen Rahmenbedingungen an und entwickeln mit dem Ensemble die Programminhalte des Spielplans weiter, um ein Repertoire vorzubereiten, das dem Publikum nach Baubeginn und zur Eröffnung sofort präsentiert werden kann.

Im Mai 2020 beschloss der Senat von Berlin, dem Antrag des Senators für Inneres und Sport Andreas Geisel und der Umwidmung des Grundstücks für kulturelle Zwecke zuzustimmen. Sobald dieser Beschluss vom Abgeordnetenhaus ebenfalls bestätigt ist, kann der Bauantrag gestellt werden.

Von Christian Leonard

Adresse & Anfahrt

GLOBE BERLIN | PROLOG-BÜHNE
(Open Air am Österreichpark, Charlottenburg)
SÖMMERINGSTRASSE 15
10589 BERLIN

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
U7-Mierendorffplatz oder U7-Richard-Wagner-Platz
Bus: X9, M27, M45, N7

Globe Berlin

PROLOG-BÜHNE (Open Air)
Sömmeringstraße 15
10589 Berlin-Charlottenburg

Folgen Sie uns auf facebook 16 1 und   instagram

Tickets

Tickets

T.: 030 / 841 08 909 (Ticketmaster)
M.: 0175 / 341 04 14

Medienpartner

tagesspiegel

 

 

radio1